24h-Rennen: Fotos der Qualifikation

Beim ADAC Zurich 24h-Rennen Qualifikationsrennen kam die Motorsport-Teams zum ultimativen Test für den Langstreckenklassiker an den Nürburgring. Ein Wochenende lang stand somit die legendäre Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife im Fokus der Rennsport-Fans. Nach zwei Qualifyings, in denen Maxime Martin am Ende für Rowe Racing die Pole Position sicherte, ging es am Sonntag beim 6-Stunden-Rennen noch einmal die besten Platzierungen. 

Nach dem Zieleinlauf abends um 18 Uhr stand fest: Zwei Mercedes-AMG GT3 eroberten beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen die ersten beiden Plätze vor dem Drittplatzierten BMW M6 GT3 von Rowe Racing. Mit dabei waren neben den Teilnehmern des ultimativen 24h-Tests natürlich auch wieder die Fotografen des offiziellen Nürburgring Bildershops.

Die neuen Bilder sind hier verfügbar.

Aber nicht nur die Fotografen nahmen an dem Wochenende die Herausforderung Nürburgring auf der Suche nach den besten Aufnahmen aus der Grünen Hölle an. Auch die Team mussten sich mit wechselhafter Witterung abfinden – dieser Umstand sorgte am gesamten Rennwochenende immer wieder für Spannung. Gerade in der Startphase war die Wahl der richtigen Reifen eine Herausforderung – und selbst die Routiniers lagen zuweilen daneben. Davon konnte etwa Polesitter Maxime Martin ein Lied singen. Er übernahm zu Beginn des Rennens im BMW M6 GT3 die Führung, fiel aber nach einer ungünstigen Reifenwahl zurück. Auch das zweite Team in der ersten Startreihe hatte schon zu Beginn ein Aha-Erlebnis. „Ich hatte mich nach Kurve eins schon als Zweiter eingereiht, als ich von einem Konkurrenten einen Schlag aufs Heck bekommen habe“, schilderte Uwe Alzen. Im Haribo-Mercedes-AMG musst er sich zunächst ganz hinten einreihen, startete dann aber eine beeindruckende Aufholjagd. „Innerhalb des Turns konnte ich bis auf Platz drei vorfahren. Das war wirklich nicht einfach. Es herrschten widrige Wetterverhältnisse mit Graupelschauern, teilweise war der Asphalt sogar weiß. Ich hatte aber gesehen, dass es heller wird, bin auf Slicks draußen geblieben und habe mich durchgeboxt.“

 

Am Ende waren es die Markenkollegen von HTP Motorsport, die die Nase vorne hatten. Christian Vietoris konnte vor dem DTM-Saisonauftakt in drei Wochen so bereits Siegersekt versprühen und freute sich: „Heute morgen haben wir im Zeittraining die blaue Lampe für die Teilnahme am Top-30-Qualifying bekommen. Damit haben wir das Hauptziel des Wochenendes erreicht. Jetzt ist auch noch ein Sieg herausgekommen – einfach klasse. Ich freue ich mich auf das 24h-Rennen. Das ist in diesem Jahr ein echtes Highlight in meinem Kalender.“